TEO-Projektfahrt Klasse 9e: Zinnowitz 2012

Zum Thema „Mächtig gewaltig. Macht macht was...“

Am Mittwoch, dem 21. März 2012, war es soweit. Wir alle konnten es nicht mehr abwarten. Alle standen mit großem Gepäck am Hauptbahnhof und warteten auf den Zug.Als der Zug angerollt kam, stiegen wir alle hektisch ein, um einen Sitzplatz zu ergattern. Insgesamt dauerte die Fahrt rund 3 Stunden. Als wir dann endlich angekommen waren, wurden unsere Koffer mit einem kleinen Anhänger in die Jugendherberge transportiert. Wir selber mussten circa 20 Minuten hinlaufen. Als erstes durften wir unsere Zimmer betreten, die sehr groß waren. Alle waren sehr begeistert und freuten sich. Danach trafen wir uns alle in der großen Halle und wurden freundlich von den TEO-Veranstaltern begrüßt. Nach der Begrüßung wurden wir alle durch Zettel in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Die Gruppen bestanden aus 7 bis 10 unterschiedlichen Schülernaus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Am ersten Tag fanden sich alle Schüler in ihrer Gruppen zusammen und lernten sich durch kleine Spiele näher kennen. Am zweiten Tag frühstückten alle mit vollem Genuss. An diesem Tag sprachen wir in den Gruppen über das Thema Macht und Gewalt. Nach und nach haben wir uns in den Gruppen näher kennengelernt, durch Vertrauens- und Kennenlernspiele. Am Abend hatten wir immer Freizeit, die wir für einen kleinen Spaziergang an der Ostsee genutzt haben oder um ein bisschen Sport zu machen.An diesem Abend fand eine kleine Disko statt, bei der jeder seine Tanztalente präsentieren konnte. Um 23 Uhr war Nachtruhe, dort wurde natürlich noch nicht geschlafen. Der nächste Tag (23.03.12) war der letzte vollständige Tag. An diesem Tag verabschiedeten wir uns alle in den Gruppen mit einem kleinen Lied zum Abschluss und wünschten uns alle eine schöne Heimfahrt. Die schönen Fotos, die während der Fahrt gemacht wurden, wurden natürlich auch angeguckt. Dann gingen wir mit der ganzen Klasse am Strand entlang zum Bahnhof, an dem jeder noch ein leckeres Eis bekommen hat.Alle empfanden die TEO-Fahrt als gelungen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.

 

Jana Safraider, Karina Santrosjan, Marianne Bieletzki (Klasse 9e)