Der pädagogischer Austauschdienst (PAD)

Jedes Jahr kommt eine international besetzte Gruppe von ungefähr 12 Jugendlichen im Alter von 14-18 Jahren an das Fridericianum. Die Länder sind bunt gemischt, bereits seit 1992 haben Jugendliche aus 27 Ländern teilgenommen, unter anderem waren es Griechenland, Großbritannien, Kanada, Slowakei, Spanien, Südafrika, Tadschikistan und Japan. Das Programm dient dem interkulturellen Dialog und der Völkerverständigung und wird vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) schon seit 1952 im Auftrag der Kultusministerien betreut. Die Jugendlichen haben in ihrem Land ein Stipendium für einen vierwöchigen Deutschlandaufenthalt gewonnen, dabei werden zwei Wochen in einer Gastfamilie verbracht und in den anderen zwei wird ihnen Berlin, München und Bonn gezeigt. In jedem Fall bringen die Teenies eine Menge Spaß und Lernfreude an der deutschen Sprache mit! Für eine bessere Integration und Verständigung begleitet ein Begegnungsschüler aus dem Fridericianum die Gruppe während ihres gesamten Deutschlandaufenthaltes. Frau Weber und Frau Wörner kümmern sich schon jahrelang, um dieses Projekt. Sie gestalten das Programm in Schwerin, suchen die Gastfamilien aus und machen den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bei Fragen und Interesse können Sie sich gerne an sie wenden.
Sophia Weisener: Meine Familie und ich haben mehrere Jahre als Gastfamilie mitgemacht. Später wurde ich dann Begegnungsschüler. Diese Erfahrungen zählen zu den besten in meinem ganzen Leben. Man erfährt nämlich so viel über die verschiedensten Kulturen und Bräuche. Es ist einfach schön einen Anruf aus Tadschikistan oder eine Postkarte aus Vietnam zu kriegen. So etwas sollte niemand sich entgehen lassen!