AG Jugend debattiert

Im Bereich des Sozialkundeunterrichts wurde mit dem Ziel der Erziehung zu Demokratie und Toleranz im Jahre 2009 die AG Jugend debattiert unter der Leitung von Frau Uffmann ins Leben gerufen.

In der AG wählen die Schüler/innen verschiedene Themen aus, die sie interessieren und die sie debattieren möchten, wie z.B.: „ Soll der Schulanfang in MV auf 9.00 Uhr gelegt werden?“ oder „ Sollen Jugendoffiziere der Bundeswehr für den Dienst in der Bundeswehr an Schulen werben?“

Mit Hilfe verschiedener Übungen werden wichtige rhetorische Fähigkeiten ausgebildet, wie die Eröffnung einer Rede mit Hilfe von Ohröffnern, das Aufeinander Eingehen in der Diskussion, etc.

Eine vollständige Debatte wird dann von zwei Pro- und zwei Kontra- Debattanten geführt und besteht aus drei Teilen: Eröffnungsrunde, Freie Aussprache und Schlussrunde.

Auch die Beurteilung der Redekünste wird geschult. Die Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksfähigkeit, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft werden von den sogenannten Juroren überprüft.

Inzwischen gibt es sieben Landesfinalisten und einen Bundesfinalisten vom Fridericianum. Das hohe Niveau der Debattant/innen hat dazu geführt, dass wir schon mehrfach zu einer Schaudebatte mit Politikern am Tag der offenen Tür im Landtag eingeladen wurden. Außerdem durften wir am sogenannten „Weimarer Dreieck“, einem Debattenseminar mit deutschen, polnischen und französischen Schüler/innen teilnehmen, oder wurden zu Podiumsdiskussionen gerufen.

Jetzt hoffen wir darauf, dass noch mehr Lehrer/innen die Methode Jugend debattiert in ihren Unterricht einfließen lassen.

Annette Uffmann